Warum Felidae?

Als Tierarzt ist man für eine große Zahl von Menschen die Top-Ansprechperson für tierische Probleme aller Art! Gerade die doch noch immer große Zahl von Menschen die das Internet nicht nutzen wissen über die diverse Vereine, Tierschützer und kleinere Tierheime kaum bescheid. Dem Tierschutzhaus wird oft (leider) nicht mehr vertraut und so kommen diese Menschen zu ihrem Tierarzt wenn sie Hilfe benötigen!

 

Oft wenden sich Tierfreunde mit Fundtieren aller Art (Haus- und Wildtiere), geretteten Streunern, verlassenen Katzenkindern oder anderen Notfällen an ihren Tierarzt. (Jeder Tag ist von neuem Aufregend und Neu – es gibt nichts was es nicht gibt)

Nicht selten werden Tiere einfach vor der Tür oder im Warteraum ausgesetzt! Streunerkatzen sollen eingefangen und kastriert werden und nicht selten müssen Tiere aufgrund von privaten Schicksalen abgegeben werden. (Oft ist es auch einfach nur Dummheit)

 

Die Auswahl an Tieren die Hilfe benötigt ist groß. Vor allem Katzen und Hunde, Nager wie Meerschweinchen, Kaninchen oder Hamster, aber auch Frettchen, Vögel oder Exoten sowie diverse Reptilien geraten in Not.

 

Den Tierarztpraxen fällt es oft schwer mit der meist große Zahl an Notfallstieren fertig zu werden. Es fehlt an einem Vermittlungsnetzwerk, Unterbringungsmöglichkeiten, und nicht zu letzt muss diese Tierschutzarbeit auch finanziert werden. Zwar sind die meisten Tierärzte bereit ihre Zeit und Arbeit für Tierschutztiere zu opfern, aber auch Medikamente und Futter wollen bezahlt werden. Viel zu oft müssen Tierfreunde mit ihren Notfällen weggeschickt werden, weil es einfach an Kapazität fehlt.

 

Andererseits wenden sich viele Tierbesitzer an ihren Tierarzt, wenn sie ein neues Tier bei sich aufnehmen wollen. Doch trotz der vielen Notfälle fehlt es oft am passenden Tier. (Soll doch eine harmonische Beziehung zwischen Tier und Besitzer entstehen) Gerade weil solche Tierinteressenten meist keine Fremden sind, sondern seit vielen Jahren Patienten, die Wohnsituation meist bekannt ist und der Tierarzt gut positiv einwirken kann,, ist es sehr schade, wenn solche Menschen schlussendlich aus Unwissenheit ein Tier von unseriösen Stellen bei sich aufnehmen.

 

Viele Tierbesitzer sind nicht bereit, teure Behandlungen und Operationen ihrer Tiere zu bezahlen. Lieber entscheiden sie sich für eine Euthanasie! Manchmal ist es einem sozial Schwächeren auch einfach nicht möglich so eine große Menge Geld auf einmal aufzutreiben. In solchen Fällen rettet es ein Leben, wenn sich ein Tierarzt gegen die Euthanasie und für die Übernahme des betroffenen Tieres entscheidet!

 

Zusätzlich ist der Tierarzt oft DIE Ansprechperson, wenn es um artgerechte Haltung oder Verhaltensauffälligkeiten geht! Doch leider kann kein Arzt ein Spezialist auf allen Gebieten der Tierhaltung sein. Warum nicht auch hier mit Spezialisten zusammen arbeiten?

 

Auch viel kleine Tierheime oder Tierschützer sind überlastet und könnten mit der passenden Hilfestellung und Vernetzung effektiver und schneller helfen.

.